GESCHICHTE


Hier finden sie eine Auflistung der wichtigsten Ereigniss seit der Gründung des Schwingklub Münchenbuchsee bis heute.

JUBILÄUMSSCHRIFT ZUM 75-JAHRE JUBILÄUM



bis 1930


ENTSTEHUNGSGESCHICHTE / MITTELLÄNDISCHES SCHWINGFEST

Lange bevor jemand daran dachte einen Schwingklub zu gründen, gab es in unserer Gegend gute und erfolgreiche Schwinger, welche Freude und Interesse für den Schwingsport erweckten. Denken wir an unseren ersten Turnerschwinger Adolf König aus Oberlindach, Fritz Hauser aus Schüpfen und die ortsansässigen Fritz Hebeisen, Fritz Studer, Fritz Scheidegger und insbesondere an die als Schwingerfamilie bezeichneten Gebrüber Walther aus Diemerswil. Von den neun Brüdern blieb Ruedi, in Schwingerkreisen und in den hiesigen Gemeinden als markante Persönlichkeit bekannt, als einziger in Diemerswil zurück. Ihm ist ees insbesondere zu Verdanken, dass bereits im Jahre 1930 das Mittelländische Schwingfest in Münchenbuchsee durchgeführt werden konnte.




23.12.1933


GRÜNDUNGSVERASAMMLUNG

Gasthof Löwen, Münchenbuchsee. Eine erste Vorbesprechung zur Gründung eines Schwingklubs fand am 16. Dezember 1933 um 20:15 Uhr statt. Hauptinitiant war Karl Haldi, Wirt zum Restaurant Löwen Münchenbuchsee. Er konnte an diesem Abend als Tagespräsident die Weichen zu einer erfolgreichen Klubgründung stellen. Bereits zwei Tage später wurden die Statuten und die Bestätigung des Vorstandes vorgenommen. Als vorläufiges Klub- und Schwingerlokal wurde das Restaurant Löwen auserkoren.




01.01.1934


GRÜNDUNG

Offiziell startete der Schwingklub Münchenbuchsee mit seiner Tätigkeit am 01.01.1934.




1940 - 1953


TRAININGSPROGRAMM / 1. SCHWINGLOKAL

Sich nach Herzenslust raufen, beim Brünnli im Treppenhaus das Gesicht abwaschen und bevor man sich zur Heimfahrt aufs Velo setzte, in der Gaststube ein Bier trinken. Das war ungefähr das Übungsprogramm von damals. So wird in der Jubiläumsschrift das Trainingsprogrmam beschrieben, welches von 1940 bis 1953 im Weinkeller vom Restaurant Löwen durchgeführt wurde. Dieser diente zur damaligen Zeit als erstes Übungslokal des neuen Schwingklubs.




1940


SCHWINGERKÖNIG OTTO MARTI

Wer nun glaubt, dass unter diesen Trainingsmethoden keine erfolgreichen Schwinger heranwachsen konnten, der täuscht sich gewaltig. Denken wir an unser Aushängeschild Otto Marti, welcher im Jahre 1940 vom Eidgenössischen Schwingertag in Solothurn als Schwingerkönig nach Scheunen zurückkehren konnte.




die ersten
50 Jahre


"BÖSE BUCHSER"

Aber auch viele andere Schwinger waren in den ersten 50 Jahren seit der Klubgründung sehr erfolgreich und konnten das begehrte Eidgenössiche Eichenlaub mit nach Hause tragen. Es sind dies Ernst Marti, Karl Meyer, Walter Schütz, Fritz und Otto Walther, Ernst Stähli, Hans Stettler, Robert Zingg, Fritz Kammer, Walter Burri, Walter Hegg, Ruedi Tschannen, Gottfried Brönnimann und Hans Zbinden.




1954


NEUER SCHWINGKELLER

Ab 1954 konnten in einem zweckmässig eingerichteten Schwingkeller im Turnhallenneubau der Gemeinde Münchenbuchsee, die Kräfte gemessen und an den Schwingtechniken gefeilt werden.




1971 - 1980


OBMANN DES SCHWINGERVERBANDES - ERNST MARTI

Auch auf der administrativen Schwingerebene erlangte ein Buchser nationale Bekanntheit. So wurde der ebenfalls als Schwinger erfolgreiche Ernst Marti aus Scheunen 1971 zum Obmann des Eidgenössischen Schwingerverbandes gewählt und führte dieses höchste Amt bis im Jahre 1980 erfolgreich aus.




1984


50 JAHRE JUBILÄUM / MITTELLÄNDISCHES SCHWINGFEST

Im Jubiläumsjahr führte der Schwingklub Münchenbuchsee zusammen mit dem Turnverein das Mittelländische Schwingfest durch. Der Festplatz befand sich zwischen Höheweg und der Radiostrasse. Der Anlass wurde durch Johann Sanstschi aus Baggwil gewonnen. Die Jubiläumsfeier zum fünfzig jährigen Bestehen fand im Restaurant Löwen bei Famlie Vogt statt und wurde von Ruedi Berger durch den Abend geführt.




1989


EIDGENÖSSISCHER KRANZ - ROLF MÄCHLER

Rolf Mächler gewinnt in Stans am Eidgenössischen Schwingfest den Kranz




1992


HERBSTSCHWINGET

Der Herbstschwinget fand zum ersten Mal bei der Saalanlage Münchenbuchsee an einem Samstag Nachmittag statt. Der anschliessende Racletteabend wurde während mehreren Jahren fest ins Herbstschwinget Programm aufgenommen. Gewonnen wurde der Herbstschwinget 92 durch den Schwingerkönig Adrian Käser aus Alchenstorf.




1998


EIDGENÖSSISCHER KRANZ - WALTER LÜTHI

Eigenössisches Schwing- und Älplerfest Bern. Der Schwingklub betätigt sich bei den Bauarbeiten im Vorfeld, sowie bei der Durchführung am Anlass selber in diversen Chargen und Komitees. Walter Lüthi konnte seinen Eidgenössischen Kranz gewinnen.




2000


MITTELLÄNDISCHES SCHWINGFEST / SANIERUNG SCHWINGKELLER / HERBSTSCHWINGET

In Zusammenarbeit mit den Jodlern aus Diemerswil führte der Schwingklub das MIttelländische Schwingfest durch. Markus Bolz gewann zusammen mit seinem ersten Kranzgewinn sogleich das Gauverbandsfest. Ebenfalls kranzgeschmückt konnten Walter Lüthi, Christian Zurbuchen und Jürg Marti das feucht-festliche Abendprogramm in Angriff nehmen.

Zum Millenium wurde die Schlanlage in Münchenbuchsee saniert und umgebaut. Der Schwingkeller konnte dadurch erweitert werden und wir konnten uns über neue Räumlichkeiten, Garderoben und Duschen erfreuen.

Jürg Marti gewinnt den Herbstschwinget bei der Saalanlage im Schlussgang gegen Res Krebs.



2004


EIDGENÖSSISCHER KRANZ - MARKUS BOLZ

Markus Bolz gewinnt in Luzern seinen Eidgenössischen Kranz und lässt sich am Herbstschwinget Münchenbuchsee ebenfalls als souveräner Sieger ausrufen.




2009


75 - JAHRE JUBILÄUM

Der Schwingklub feiert am 28. Februar 2009 im Saal bei Otto Stebler in Grächwil sein 75. Jubiläum.